„Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

Kampagne „Sprachkitas retten“ setzt sich für den Erhalt und Fortführung des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ ein.

Die Bundesregierung hat in ihrem Haushaltsentwurf für das Jahr 2023 keine Finanzmittel für die Fortsetzung der Sprach-Kitas eingeplant, obwohl die drei Regierungsparteien, im Koalitionsvertrag genau das Gegenteil versprochen haben.

Als Leitung zweier Kinderhäuser, die beide seit 2016 an Bundesprogramm „Sprach Kitas“ teilnehmen ist es für mich enorm unverständlich und ein fatales Zeichen für die Kindertagesbetreuung und schlicht ein Wortbruch. Die frühkindliche Bildung muss gefördert werden, damit Chancengleichheit nicht nur ein leeres Versprechen bleibt. Hier wird am falschen Ende gespart!

Entgegen vollmundiger Ankündigungen im Koalitionsvertrag, wonach die Sprach-Kitas „weiterentwickelt und verstetigt“ werden sollen, folgt nur sieben Monate später der Förderstopp zum Jahresende. Irritierenderweise will Bundesfinanzminister Christian Lindner das bewährte Programm beenden, obwohl er noch im vergangenen Jahr (damals noch in der Opposition) zu Recht eine bessere Ausfinanzierung der Kosten forderte. 

ERFOLGREICHSTE KITA-PROGRAMM

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ ist das erfolgreichste Kita-Programm des Bundes und sorgt tagtäglich durch zusätzliche Mittel und Fachkräfte für eine bessere Qualität der Sprachbildung, Integration und Inklusion von Kindern. In der aktuellen Situation, in der sich Einrichtungen der frühkindlichen Bildung mit Fachkräftemangel, Corona-Pandemie und der zusätzlichen Betreuung von Kindern und Familien aus der Ukraine auseinandersetzen müssen, wäre der Wegfall der Sprach-Kitas ein fataler Fehler mit langfristigen, negativen Folgen.

SPRACHKITAS RETTEN!

Um für den Erhalt der rund 7.000 Sprach-Kitas und geförderten Fachberatungsstellen des Programms zu kämpfen, unterstützt die Kampagne „Sprach-Kitas retten“ eine beim Deutschen Bundestag eingereichte Petition von Wenke Stadach, Kita-Leiterin einer Sprach-Kita aus Neubrandenburg.

In einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis aus Gewerkschaften, Verbänden, Wissenschaftler:innen, Eltern und Fachkräften in der frühkindlichen Bildung werden wir alles dafür tun, dass die Politik ihr im Koalitionsvertrag gegebenes Versprechen einhält und die Sprach-Kitas in Deutschland fortführt.

ZUM HINTERGRUND

Das Bundesprogramm Sprach-Kita fördert seit 2016 die sprachliche Bildung in Kitas. Gefördert wurden fast 7.000 Kitas durch zusätzliche unterstützende Sprachfachkräfte, über 500.000 Kinder wurden so in den letzten Jahren erreicht. Zudem wurden die Kitas durch zusätzliche Fachberatungen unterstützt.

ZUR KAMPAGNE

Die Kampagne „Sprach-Kitas retten“ setzt sich für die Fortführung des Bundesprogramms ein. Zentrales Element der Kampagne ist eine Petition über den Bundestag, das Ziel sind 50 000 Unterschriften in vier Wochen, damit eine öffentliche Anhörung im Bundestag erfolgt. Homepage zur Kampagnenseite: www.sprachkitas-retten.de

Auf der Website zur Kampagne www.sprachkitas-retten.de finden sich Informationen zur Kampagne und den geplanten Aktionen sowie die Möglichkeit der direkten Unterschrift der Petition.

Der Kampagnenhashtag ist #SprachkitasRetten

Von SG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.